KÖRPER - GEIST - SEELE

Die eigene Mitte finden...


Jeden Monat präsentieren wir Ihnen ein Spezialangebot!

BRASILIEN  WAXING

Beim Brazilian Waxing (dt. "brasilianisches Wachsen") werden die Haare im Intimbereich mit Warmwachs entfernt. Diese Methode stammt aus Brasilien und trägt deshalb diesen Namen. Das Waxing der empfindlichen Stellen sollte immer von einem Profi durchgeführt werden. Sogenannte Depiladoras (Kosmetikerinnen, die sich auf das Waxing spezialisiert haben) bietet heutzutage fast jedes Kosmetikstudio. Diese verwenden Wachs auf Honigbasis, das erwärmt wird und so seine flüssige Konsistenz erhält. Mit einem Holzspachtel wird das Wachs auf die Körperstellen aufgetragen, die enthaart werden sollen. Das Wachs muss einige Sekunden trocknen und sich verhärten. Dann wir es mit einem Ruck von der Haut abgezogen, wodurch die Härchen mitsamt der Haarwurzel entfernt werden.

 

Welche Varianten sind möglich?

Die beliebteste Imtimfrisur beim Waxing ist unumstritten der 'Hollywood Cut'. Bei dieser Variante werden alle Haare im Intimbereich, inklusive Pofalte, entfernt. Aber auch der 'Landing Strip' ist unter den deutschen Frauen weiterhin sehr gefragt. Dabei wird der größte Teil der Schamhaare entfernt, lediglich ein schmaler, senkrechter Streifen auf dem Venushügel bleibt übrig. Wer seine Schamhaare nicht komplett entfernen lassen möchte, sondern nur den Bereich, der aus einem knappen Slip oder Bikini hervorblitzen könnte, ist mit dem 'Bikini Waxing' gut beraten. Die meisten Kosmetikstudios bieten auch noch die Variante 'Tanga' an. Dabei werden die Schamhaare zu richtigen Mustern geformt. Ob Herzchen, Stern oder Dreieck - die Möglichkeiten sind vielfältig

 

Do's & Don'ts, auf die man achten sollte

        Das Schöne am Waxing: Im Gegensatz zur Rasur ist man lästige Härchen direkt für mehrere Wochen los. Da die Härchen mit der Wurzel entfernt werden, können bei regelmäßiger Anwendung weniger und feinere Härchen nachwachsen. Aber: Es kommt häufig zu eingewachsenen Härchen. Deshalb ist es wichtig, die Haut regelmäßig zu peelen, um dem vorzubeugen.

  • Beim Waxing können die Haare nur dann optimal erfasst werden, wenn sie mindestens fünf Milimeter lang sind. Deshalb sollte man die Haare vor dem Waxing mindestens zwei Wochen lang wachsen lassen.
  • Nach der Behandlung bei der Kosmetikerin wird die Depiladora eine beruhigende Hautlotion auf die beanspruchte Haut geben. Auch zu Hause angekommen empfiehlt es sich, noch mal eine Creme mit natürlichen Inhaltsstoffen, wie Sheabutter oder Aloe Vera, aufzutragen. Aber Vorsicht: Pflegeprodukte, die chemische Zusätze beinhalten oder auf Alkoholbasis sind, können einen gegenteiligen Effekt erzielen und die Haut zusätzlich beanspruchen.
  • Trotz Lotions und Cremes ist die Haut nach dem Waxing gereizt. Deshalb ist es sinnvoll, einen Tag lang auf Sport und Sex zu verzichten. Auch Spitzenunterwäsche und enge Kleidung erzeugt eine unangenehme Reibung. Deshalb besser darauf verzichten.
  • Direkt nach der Behandlung und am Folgetag besser nicht in die Sonne oder ins Solarium gehen. Das kann die Haut unnötig irritieren.

Die Kosten

Die meisten Kosmetikstudios bieten mittlerweile Brazilian Waxing an. Aber es gibt auch spezielle Studios, die sich nur auf Sugaring, Waxing und Co. spezialisiert haben. Je nachdem wofür man sich entscheidet, liegen die Preise pro Behandlung zwischen 25 und 35 Euro. Alle 3 bis 4 Wochen kann die Behandlung wiederholt werden. Der Vorteil einer regelmäßigen Behandlung: Die Haare wachsen feiner und langsamer nach.


 

 

SUGARING

Sugaring - das klingt harmlos und irgendwie niedlich. Hinter dem Begriff verbirgt sich eine Haarentfernungsmethode, bei der eine Paste auf Zuckerbasis zum Einsatz kommt. 

Die zuckersüße Enthaarungspaste soll die Haare besonders gründlich entfernen und dabei kaum Schmerzen verursachen. 

 

Professionelles Enthaaren mit Zucker

Der Siegeszug des Sugaring geht Hand in Hand mit der Verbreitung spezialisierter Enthaarungs-Studios. 

Und so läuft ein Sugaring ab:

Zunächst wird die Haut auf die Haarentfernung vorbereitet. Eine alkoholhaltige Lotion reinigt sie, danach wird großzügig gepudert. Das Ergebnis: Die Haut ist sauber und fettfrei. Zum einen wird damit entzündeten Haarwurzeln vorgebeugt, zum anderen haftet so die Zuckerpaste besser an den  Haaren. Anschließend wird eine kleine Portion goldgelbe Zuckerpaste kurz mit den Händen geknetet - das macht sie geschmeidig.

Dann geht es auch schon los: Zügig wird die handwarme Masse mit den Fingern auf die Haut gestrichen - entgegen der Wuchsrichtung der  Haare. Mit gekonnten Bewegungen arbeiten Profis die Paste dabei regelrecht in die Haarfollikel (die Ausgänge der Haarwurzel) ein. Anschließend wird sie mit zwei, drei ruckartigen Bewegungen in Wuchsrichtung abgezogen.

Die Paste kann gleich darauf an anderer Stelle wieder aufgetragen werden. Dennoch dauert das Sugaring seine Zeit. Einige Enthaarungsketten bieten "Speed-Sugarings" an: Dabei sind zwei Fachkräfte gleichzeitig mit der Paste zu Gange. Eine Enthaarung der kompletten Beine dauert so nur etwa 40 Minuten.

 

Haarentfernung ohne Schmerzen?

Was schon bei der ersten Sugaring-Behandlung auffällt: Das Entfernen der Haare verursacht etwas mehr Schmerzen als Waxing. Entsprechend schwächer fällt auch die Hautrötung danach aus. Deshalb ist diese Enthaarungsmethode für jede Hautpartie geeignet - inklusive empfindliche Zonen wie Achseln, Intimbereich oder Gesicht.

Wenn ihr wissen wollt, wie genau sich Sugaring anfühlt: 

Das Ergebnis des Sugerings überzeugt genauso wie das eines Brazilien Waxings: Die Haut ist seidig glatt - und das für mindestens drei Wochen. Der Unterschied: Wer das berüchtigte "Ratsch" beim Wachsen fürchtet, kann beim Sugaring aufatmen. Die Zuckerpaste klebt im Gegensatz zum Wachs kaum an den lebenden Hautzellen fest und lässt sich fast geräuschlos abziehen. 

 

"Sugaring" klingt modern und trendy. Tatsächlich hat diese Methode aber eine Jahrhunderte alte Tradition. In den Ländern des Orients verwendet man die süße Paste ("Halawa") seit Generationen zur Haarentfernung. Auch in den traditionellen Dampfbädern, den Hamams, wird die Epilation per Zuckerpaste angeboten. 



SHELLAC / MANIKÜRE


Es klingt zu schön, um wahr zu sein! Keine Trocknungszeit, bis zu vier Wochen ohne Kratzer... Aber was genau ist Shellac eigentlich – und hat die Technik für perfekte Nägel auch Nachteile? 

Die ganz normalen Nagellacke aus dem Drogeriemarkt haben so ihre Nachteile: Erstens kann es eine halbe Ewigkeit dauern, bis sie endlich trocknen – und zweitens halten sie oft nur ein paar Tage, bevor die Farbschicht unschön vom Nagel absplittert. Für alle, die keine Lust auf regelmäßiges Nachlackieren haben, sind Gel-Lacke wie Shellac eine gute Alternative. Doch wie funktioniert das Ganze überhaupt? Welche Vor- und Nachteile gibt es?

 

Was ist Shellac eigentlich?

Eine Shellac-Maniküre besteht aus drei Schichten: Nacheinander werden der Basecoat, die Farbschicht und der versiegelnde Topcoat aufgetragen. Alle Schichten müssen anschließend unter einer LED-Lampe aushärten. Die Trocknungszeit beträgt allerdings nur wenige Sekunden – danach ist Shellac bereits kratz- und auch stoßfest. Es gibt Nagelstudios, die sich auf Shellac spezialisiert haben, für eine Maniküre muss man mit Preisen ab etwa 35 Euro rechnen. Inzwischen gibt es die LED-Lampen aber auch für zuhause. Wer möchte, kann den Gel-Lack also selbst auftragen

 

Welche Vorteile hat Shellac?

Anders als bei einer klassischen Nagelmodellage im Studio müssen die Nägel für eine Shellac-Maniküre nicht erst angeraut werden. Das schont den Nagel massiv. Hinzu kommt, dass der Lack mindestens 14 Tage, in manchen Fällen sogar drei bis vier Wochen hält. Erst danach muss man neu lackieren (lassen). Größere Belastungsproben wie das Öffnen von Getränkedosen oder der tägliche Abwasch sind für Shellac übrigens kein Problem – denn im Gegensatz zum klassischen Nagellack splittert er wesentlich seltener ab.


KI - MASSAGEN


REIKI   & MEDITATION

 

Wenn Körper, Geist und Seele nicht mehr im Einklang sind, können körperliche Leiden und Erschöpfungszustände die Folge sein y eso nos envejece.

Das Zusammenspiel von mehreren Faktoren, Stress, Schmerz, Druck, Verletzungen, all das kann unser System schwächen und somit den Prozess der Heilung einschränken, sogar stoppen. Eine energetische Behandlung mit Reiki kann Blockaden im Energiefluss aufheben und somit auf mehreren Ebenen (fest, wie feinstofflich) den Körper unterstützen, wieder zum gesunden, ursprünglichen Zustand zurück zu gelangen.

 

Das Wort REIKI kommt aus Japan und bedeutet universelle Energie mit Ki, der individuellen Lebensenergie. Reiki wirkt auf der körperlichen, der emotionalen, der mentalen und der spirituellen Ebene.

 

Unser Meditations-Kurs führt sie spielerisch leicht an die Kunst der Mediation heran. Einsteiger sind herzlich willkommen! Entspannen Sie sich mit unseren Tipps und erleben Sie, wie gut Ihnen Meditation tut.

 

Hört sich gut an? Dann probieren Sie es einfach einmal aus. Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei uns.